Verkehrsgerichtstag 2019

06. Februar 2019

Auch in diesem Jahr durfte ich wieder Teil der Standbesetzung zum Verkehrsgerichtstag in Goslar sein. Und der Stand war tatsächlich die erste Herausforderung, die es hier zu bewältigen galt...

Der Jahresauftakt 2019

17. Januar 2019

2019 - neues Jahr, neue Aufgaben

08. Januar 2019

Zunächst möchten wir all unseren Lesern ein frohes und vor allem gesundes, neues Jahr wünschen.

Im Jahr 2019 stehen bei rehacare einige große Projekte an. Um diese bestmöglichen umsetzen zu können, gab es noch etwas theoretischen Input.

20 Jahre rehacare - ein Grund zum Feiern

Aufgrund eines sehr hohen Fallaufkommens wurden in den letzten Wochen all meine Kapazitäten gebunden und hier wurde es still. Die Zeit zwischen den Jahren möchte ich jedoch wie viele andere nutzen um auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Ein bedeutsames Jahr: 20 Jahre rehacare.

Aus diesem Anlass nutzen wir unser Großteam in Weimar im Sommer diesen Jahres, um auf diesen Erfolg anzustoßen. Und auch wenn ich selbst nur einen Wimpernschlag lang Teil dieses Teams bin, hat mich der Rückblick, welchen uns Herr Lauer auf diese 20 Jahre gab, sehr beeindruckt und auch berührt.

Zu dritt wurde damals im April 1998 gestartet. Inzwischen sind wir über 60 Mitarbeiter. Dann 1999 das erste Home Office, dieser von mir sehr geschätzte Kollege wird nun im kommenden Jahr in Rente gehen. Als Herr Lauer vom ersten und einzigen Internetzugang erzählte, konnte ich das fürchterliche Geräusch des Modems fast hören. Wenn ich mir überlege, dass mich jetzt niemand anrufen könnte, nur weil ich diesen Blogeintrag hier verfasse... Inzwischen findet ein Großteil unserer Arbeit online statt, was uns natürlich schnelle Hilfen für unsere Klienten ermöglicht.

Man erinnerte sich auch an viele Menschen, die kamen und manchmal viel zu früh gingen. Was blieb, war Dankbarkeit. Die Dankbarkeit für das gegenseitige Vertrauen, für die gemeinsame Arbeit, für den Zusammenhalt, obwohl man deutschlandweit verstreut ist.

Eigens für diesen Anlass wurde sogar ein rehacare-Lied gedichtet und von allen Kollegen vorgetragen. Gern hätte ich an dieser Stelle ein Video präsentiert oder zumindest ein Foto unseres Chores. Aber was in Weimar passiert, bleibt in Weimar. Natürlich nur aus datenschutzrechtlichen Gründen.

Wir wünschen allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schulung zum Bundesteilhabegesetz

In der vergangenen Woche hat sich die gesamte rehacare GmbH weitergebildet. Themenschwerpunkt war hierbei das Bundesteilhabegesetz.

Zur Einführung gab es zunächst einen Einblick in das Verfahrensrecht, welche für unsere tägliche Arbeit sehr aufschlussreich war. So bekamen wir viele Hinweise zur Antragsstellung, zu Widersprüchen und Untätigkeitsklagen. Natürlich tun wir all diese Dinge nicht selbst, da wir keine Juristen sind. Dennoch ist es hilfreich zu wissen, was möglich ist und die Klienten entsprechend zu beraten. Wie oft habe ich meinen Klienten geraten, den Grad der Behinderung oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu beantragen?! Nun weiß ich, dass solchen Anträgen besser noch ein selbstformuliertes Schriftstück beigelegt werden sollte, in welchem der Klient seine ganz eigenen Einschränkungen und Probleme darstellt und diese sogar unter Umständen mit einem Foto ergänzt. Diesen Hinweis werde ich ab sofort gern so weitergeben und damit eventuell sogar die Antragstellung erleichtern. Denn angeblich soll dieses persönliche Anschreiben deutlich wichtiger sein als richtig gesetzte Kreuzchen auf dem Antrag...


Dann stürzten wir uns kopfüber in das Bundesteilhabegesetz mit all seinen Reformen und jedem einzelnen Paragraphen. Besonders im Antrags-, Koordinierungs- und Planungsverfahren gibt es hier aber noch deutlichen Optimierungsbedarf. So sollte ein Antrag nicht "künstlich" in separate Teil-Leistungsanträge aufgespalten sein - habt ihr mal einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gesehen? Möchtest du Arbeitsschutzschuhe? Dann mach hier ein Kreuzchen und nimm dieses Formblatt. Möchtest du eine Umschulung? Dann mach dort ein Kreuzchen und nimm jenes Formblatt. Das ist für den Antragsteller auch häufig mit der Angst verbunden, ein falsches Kreuzchen zu setzen und unter Umständen gar keine Leistungen zu erhalten. Hierzu hatte ich schon wirklich viele Anrufe und werde jetzt im Zweifel aber tendenziell eher auf den formlosen Antrag als persönliches Anschreiben verweisen.

Ähnlich Kurioses wurde bei der Klärung der Zuständigkeiten festgestellt. Hier ist seit dem 01.01.2018 eine sogenannte "Turboklärung" möglich. Oh toll, da geht endlich mal etwas richtig schnell, könnte man denken. Aber "schnell" ist relativ, der Turbo sieht ungefähr so aus:


Ein Klient stellt einen Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung. Diese hat jetzt 2 Wochen Zeit, um zu entscheiden, ob sie denn zuständig sei. Sie entscheidet sich dagegen und leitet den Antrag an die Agentur für Arbeit weiter. Vor dem BTHG war diese nun automatisch zuständig. Jetzt ist es der Agentur für Arbeit aber möglich zu sagen "Wir sind nicht zuständig. Das ist eindeutig ein Fall für die Krankenkasse.". Dann darf die Agentur nun mit dem Einverständis der Krankenkasse den Antrag an diese weiterleiten. Wie dieses Einverständnis konkret zustande kommt, ist bislang übrigens noch nicht geklärt. Und jetzt wird quasi der Turbo eingelegt und die Krankenkasse hat 3 Wochen Zeit, um zu entscheiden, ob sie oder eben doch die Agentur für Arbeit zuständig ist. Darf ich vorstellen? Die Turboklärung.

Netzwerkarbeit

Neben unserer täglichen Fallarbeit ist auch "Networking" ein wichtiger Bestandteil unserer Tätigkeit als Case Manager.

Hierzu besuchen wir Messen, Tage der offenen Tür in den Kliniken oder Informationsveranstaltungen von Leistungserbringern. Das Feld an Hilfsangeboten ist so weit und häufig auch regional begrenzt, da fällt es oft schwer, alles zu überblicken. Daher hat das Büro Jena in der vergangenen Woche am "Stammtisch Kopfsache"-Netzwerktreffen teilgenommen. Der Stammtisch ist ursprünglich ein Betroffenentreffen für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen. Nun soll dieser aber durch das spezielle Netzwerktreffen ergänzt werden, bei welchem sich verschiedene Leistungserbringer vorstellen. Bei diesem ersten Testlauf haben sich das Lebensraum Mobil sowie der Anbieter eines Schlaganfall-Intensiv-Trainings vorgestellt. Für uns wirklich interessant und beides Angebote, welche wir für die Fallarbeit im Hinterkopf behalten werden. Wir hoffen auf eine Fortsetzung des Netzwerktreffens und werden mit Freude teilnehmen.

Die Initiative zum "Lebensraum Mobil" möchte ich bei Gelegenheit auch etwas ausführlicher vorstellen und habe bereits beim Treffen eine Interviewanfrage gestellt und der Gründer war dazu gern bereit. Wen es bereits jetzt interessiert, was dieser Verein Tolles leistet, kann sich natürlich auf deren Internetpräsenz dazu belesen. Netzwerkarbeit ist ja bekanntlich keine einseitige Sache ;)


Unser Qualitätsmanagement ist offiziell spitze!

Unsere Re-Zertifizierung haben wir ohne Fehler oder gar Abweichungen mit Bravour gemeistert.


Und das nach der neuen Norm DIN ISO 9001:2015, welche ganz erhebliche Verschärfungen zur alten Norm aufweist. Diese beziehen sich auf die folgenden Handlungsfelder:





1. Verstehen der Organisation und ihres Kontextes

2. Erwartungen interessierter Parteien

3. Verteilung der Verantwortlichkeiten

4. Umgang mit Risiken und Chancen

5. Wissensmanagement

6. veränderte Dokumentation




Das hat vor allem unseren beiden Qualitätsmanagementbeauftragten viel abverlangt , besonders in Verbindung mit der neuen Datenschutzgrundverordnung war hier vermutlich an manchen Tagen kaum Land in Sicht. Und ich ziehe meinen Hut vor der tollen Arbeit und dem zertifizierten Erfolg.


Diese Zertfizierung bescheinigt rehacare, dass wir im Case Management im Bereich der medizinischen und beruflichen Rehabilitation, des Pflegemanagements und des behindertengerechten Umbaus von Gebäuden und Fahrzeugen ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem haben und auch danach arbeiten. Dies gibt ins Besondere unseren Auftraggebern ein hohes Maß an Sicherheit bezüglich der Qualität unserer Arbeit. Und auch für unsere Klienten bedeutet dies eine sichere, verlässliche und transparente Vorgehensweise im gemeinsamen Rehamanagement.


Race Across America

31. Juli 2018

Das wohl härteste Radrennen der Welt und rehacare ist mit dabei!

Unser Blog ist zurück

13. Juli 2018

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns...

27. April 2018

Am Dienstag haben uns zwei Kollegen auf der 6. MCC-Fachkonferenz unter dem Titel "Aktives PersonenSchaden-Management 2018" vertreten.

Tag 2 des Messekongresses in Leipzig

23. April 2018

Tag 1 auf dem Messekongress für Schadenmanagement & Assistance

10. April 2018

Ihr mögt mir verzeihen, dass es heute nicht viel Text zum Lesen gibt. Dafür gibt es viele Bilder zum Gucken. So lässt sich ein Messetag doch auch viel besser präsentieren.

Weitere Beiträge laden..

Messekongress Schadenmanagement und Assekuranz

09. April 2018

Auch beim 11. Messekongress vom 10. bis 11. April 2018 in Leipzig wird rehacare als Aussteller vertreten sein.

Das Bundesteilhabegesetz

29. März 2018

Großteam März 2018

19. März 2018

Zwei interessante, aber auch anstrengende Tage liegen hinter mir: Großteam in Magdeburg. Das bedeutet, dass die Hälfte meiner Kollegen in der Magdeburger Niederlassung zusammenkommt. Für die andere Hälfte findet die Veranstaltung am Firmensitz in München statt.

Wir sind mobil...

13. März 2018

Heute kam unser Poolfahrzeug. Okay, unser Pool ist überschaubar. Gemeinsam mit meiner Gruppenleiterin teile ich mir in diesen schönen Flitzer.

Ein kurzes Lebenszeichen...

09. März 2018

Entschuldigt die Ruhe hier, aber die Fallarbeit geht natürlich immer vor und hat höchste Priorität. Es gibt einige Neufälle, viele Außentermine und Folgeberichte sind auch fällig.Und auch die Krankheitwelle ging nicht spurlos an uns vorüber.

Informationen für Verkehrsunfallopfer mit Schädelhirnverletzung

02. Februar 2018
Mehr erfahren